Skip to main content

Alles, was Sie über Mundgeruch wissen sollten

Halitosis ist ein Problem, mit dem nach vorsichtigen Schätzungen bis zu 30 % der Bevölkerung zu kämpfen haben, könnten. Wie Sie also sehen können, ist es ein sehr häufiges Leiden. Die Ursache liegt meist in einer unsachgemäßen Mundhygiene. Menschen, die unregelmäßig und rücksichtslos ihre Zähne putzen, die Interdentalpflege vernachlässigen oder vergessen, ihre Zunge zu reinigen, sind dem Problem des schlechten Atems besonders ausgesetzt. Aber nicht nur. Im heutigen Text erfahren Sie, was sonst noch zu Mundgeruch führen kann und wie Sie diesem Problem effektiv begegnen können.

Mundgeruch und schlechte Mundhygiene

Die meiste Zeit sind wir selbst die Ursache für Mundgeruch, indem wir unserer täglichen Mundhygiene nicht genügend Aufmerksamkeit schenken. Die häufigsten Fehler, die wir machen, sind:

  • das Zähneputzen zu kurz und nicht gründlich,
  • das Putzen mit einer falschen Technik,
  • zu seltenes Zähneputzen,
  • die Zahnzwischenräume nicht zu reinigen,
  • die Vernachlässigung der Zungenpflege.

Als Folge all dieser Vernachlässigungen beginnen sich flüchtige Schwefelverbindungen, Speisereste und Plaque in der Mundhöhle abzulagern. All diese schädlichen Ablagerungen sind die direkte Ursache für Mundgeruch. Ganz zu schweigen davon, dass sie oft zu Karies und Parodontalerkrankungen führen.

Andere Ursachen für die Entstehung von Mundgeruch

Unsachgemäße Mundhygiene ist jedoch nicht die einzige Ursache für die Bildung von Mundgeruch. Dieser lästige Zustand kann auch durch das Tragen von Zahnersatz oder Zahnspangen entstehen. Die schwer zugänglichen Bereiche um diese Füllungen sind mit Zahnbürste oder Zahnseide nur schwer zu erreichen, weshalb dort Bakterien gedeihen, die schlechten Atem verursachen. Andere häufige Ursachen für Mundgeruch sind:

  • Diabetes,
  • Nierenerkrankungen und Schilddrüsenerkrankungen,
  • Infektionen der Nasennebenhöhlen, des Rachens oder der Mandeln,
  • trockener Mund,
  • falsche Essgewohnheiten (große Mengen Alkohol trinken, rauchen, hungern),
  • die Einnahme bestimmter Medikamente (vor allem Antidepressiva, Schmerzmittel und Diuretika).

Wie kann man Halitosis erkennen?

Halitosis selbst zu erkennen ist nicht schwer, da sich dieses Leiden in Form eines unangenehmen Geruchs aus dem Mund bemerkbar macht. Um also festzustellen, ob Sie an Halitosis leiden, genügt es, den sogenannten „Geruchstest“ durchzuführen. Dazu atmet man zum Beispiel den Geruch der Zahnbürste ein, mit der man sich die Zähne putzt, oder man berührt mit den Fingern den Zungenrücken und prüft dann deren Geruch.

Wer die Qualität seines Atems professionell überprüfen möchte, kann dies mit einem Halimeter tun. Das ist ein Gerät, das in Aussehen und Bedienung einem Alkoholtester ähnelt. Sie müssen nur Luft hineinblasen und erhalten eine klare Anzeige, wie viel unerwünschte flüchtige Schwefelverbindungen in Ihrem Atem enthalten sind.

Vier wirksame Methoden zur Bekämpfung von Mundgeruch

Es ist an der Zeit, zum Kern dieses Textes vorzudringen, nämlich der Beantwortung der Frage, wie Sie Mundgeruch effektiv bekämpfen können. Wir vermuten, dass die meisten von Ihnen diesen Text gelesen haben, weil Sie dieses Problem erkannt haben und nach einem Weg suchen, es effektiv loszuwerden. Es gibt vier Möglichkeiten, wie Sie Ihr Risiko, Mundgeruch zu entwickeln, stark reduzieren können, und wenn er doch auftritt, können Sie ihn effektiv bekämpfen.

  1. Putzen Sie Ihre Zähne richtig. Mit „richtig“ meinen wir, dass Sie Ihre Zähne mindestens zweimal am Tag putzen. Jedes Mal, wenn Sie Ihre Zähne putzen, sollte es etwa zwei Minuten dauern und alle vier Teile Ihrer Zähne abdecken (Sie sollten etwa 30 Sekunden für jeden dieser Teile aufwenden). Smilesonic-Schallzahnbürsten können bei der richtigen Putztechnik und dem richtigen Timing helfen – diese Geräte reinigen Ihren Mund automatisch mit der von Zahnärzten empfohlenen Streichbewegung, und sie haben auch Timer eingebaut, um es einfacher zu machen, die empfohlene Zeitspanne zu putzen.
  2. Interdentalpflege. Zähneputzen ist nicht genug. Viele der Bakterien, die Mundgeruch verursachen, befinden sich auch in schwer zugänglichen Bereichen des Mundes. Ergänzen Sie also Ihre Mundpflege durch eine interdentale Reinigung mit Zahnseide oder einer Munddusche.
  3. Reinigen Sie Ihre Zunge. Laut Experten ist die Zunge der Ort, an dem sich die meisten Bakterien ansammeln, die schlechten Atem verursachen. Jedes Mal, wenn Sie Ihre Zähne putzen und Ihre Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder einer Munddusche reinigen, nehmen Sie einen speziellen Zungenschaber und entfernen Sie alle schädlichen Ablagerungen von Ihrer Zunge.
  4. Regelmäßige Besuche beim Zahnarzt. Nicht alle Probleme lassen sich rechtzeitig von selbst erkennen. Sie sollten mindestens zweimal im Jahr Ihren Zahnarzt aufsuchen, um sicher zu gehen, dass mit Ihrem Mund alles in Ordnung ist.
Grzegorz Kostka

Spezialist für Smilesonic-Technologie

Hinterlasse eine Antwort